Neuste Infos aus Unterpreppach inFranken.de

Tag der offenen Gartentür 2015 -1

Tag der offenen Gartentür 2015 -2

Tag der offenen Gartentür 2015  auf you tube

Bilder von der Preppacher Kirchweih in der NP2013

Bericht über die Preppacher Kirchweih im FT 2013

Bericht über die Preppacher Kirchweih im FT 2012

Bericht über die Preppacher Kirchweih in der Neuen Presse 2012

Info über Unterpreppach von Jasmin Kuhn1
Info über Unterpreppach von Jasmin Kuhn2

Unterpreppacher Dorflinde  wurde  gefällt.

 Preppacher Dorfkrippe ist erstmals am 
Heiligen Abend  24. 12.  2011 zu bewundern

60 Jahre Kolpingfamilie Unterpreppach am 4. 12. 2011

Wilhelm Wolpert war  am 21. 11. 2011 in Unterpreppach
und stellte sein neues Buch vor.

Bericht über die neue Dorfkrippe

Bericht vom Vortrag von Pater Christoph 
am 21.09.11 in Unterpreppach

Das war die Kirchweih vom 02.-05. 09.11 in Unterpreppach
Bericht in Franken.de
Bericht in NP Coburg

 

12-Uhrläuten aus Unterpreppach am 29.08.10

5 Pfarrer kehren nach Unterpreppach zurück 

Bilder vom Kirchenbau 1959-1960

Maskenball 2010

Kirchweih 2009

Faschingszug 2009

Faschingswagenbau 2009

Bericht von der Unterpreppacher 
Kirchweih 2008

Faschingstreiben 2008

Unterpreppach feiert 775. Geburtstag
Klick zur Gründungsgeschichte

Bericht von der Unterpreppacher 
Kirchweih 2007

Faschingstreiben 2007

Bericht von der Unterpreppacher Kirchweih 2006

Bericht von der Unterpreppacher Kirchweih 2005


Wir gedenken unserer Verstorbenen
aus Unterpreppach, Vorbach und Reutersbrunn

Preppacher Buben im Raiffeisenkalender Ebern

Wer sind diese Preppacher Buben?

Zur Auflösung hier klicken

 

 

Kirchweih 2005

Unterpreppacher Kirchweihprogramm beeindruckt 
Abgeordnete

KIRCHWEIH UNTERPREPPACH AUFGEWERTET
Erstmals wurde ein Kirchweihbaum durch die Dorfjugend aufgestellt


Erstmals wurde zum Kirchweihauftakt in Unterpreppach von der engagierten Dorfjugend ein 
Kirchweihbaum (13 m lang) am westlichen Ortsrand abgeholt, mit eigener Muskelkraft zum Festplatz 
gebracht und aufgestellt. Angeführt wurde der Zug von der Jugendblaskapelle und vom Hauptinitiator 
Elmar Barth (hier mit Schubkarre und kleinem Bierfässchen darauf). - FOTO: BRUNO DEUBLEIN


Preppacher Kinder schmücken den Kirchweihbaum


Die Dorfjugend beim Aufstellen des Kirchweihbaumes

 

 


Klassentreffen der Schüler des letzten Preppacher Lehrers
siehe auch Schulgeschichte in Unterpreppach


UNTERPREPPACH - Die in der vorigen Woche angekündigten Anstrengungen einer Handvoll örtlicher 
Vereine zur gezielten Aufwertung des vor fünf Jahren auf Anfang September vorverlegten 
Kirchweih-Termines in Unterpreppach haben sich nicht nur gelohnt, 
sondern sind zu einem vollen Erfolg geworden.

Schließlich gab es neben den geplanten Aktionen zusätzliche Überraschungen, denn auf die kurzfristige 
Einladung der Stadtteilvertreterin und CSU-Ortsvorsitzenden Gaby Rögner beehrten 
spontan die Bundestagsabgeordneten Eduard Lintner und Dorothee Mantel die Unterpreppacher bei ihrem Kirchweihauftakt. 

Bereits am zeitigen Nachmittag fand parallel zu den obligatorischen Kirchweihständchen der Jugendblaskapelle Unterpreppach ein Klassentreffen statt, zu welchem sich die Schüler des „letzten Preppacher Lehrers 
Franz Gruber“ zusammenfanden. Die etwa 20 Teilnehmer der Geburtsjahrgänge von 1954 bis zirka 1960, 
teils von weit her angereist, interessierten sich für das ehemalige Schulgebäude, das jetzt privat vermietet ist, 
ehe sie in geselliger Runde manche alte Erinnerungen austauschten.

Besondere Beachtung fand auch der von Norbert Barth dargebotene Lichtbilder-Rückblick, hauptsächlich 
an Hand von Diabildern des ehemaligen Preppacher Pfarrers Konrad Martin.

Den weiteren Kirchweihauftakt bildete das erstmalige Einholen, Schmücken und Aufstellen eines 
Kirchweihbaumes durch die Unterpreppacher Jugend, wobei die Jugendblaskapelle für den würdigen 
und klangvollen Rahmen sorgte. Zur Überraschung der Beteiligten und der Zuschauer hatten sich zu 
dieser Zeit auch die Bundestagsabgeordneten Dorothee Mantel und Eduard Lintner sowie 
Bürgermeister Robert Herrmann am Festplatz eingefunden.

Als der Baum unter dem bewährten Kommando von Burkhard Schmitt in die Senkrechte gestellt war, 
geleiteten die Musiker die prominenten Gäste mit einem kleinen Festzug ins Zelt, wo sie vom Festleiter 
Elmar Barth sowie von Gaby Rögner aufs Herzlichste willkommen geheißen wurden. Den örtlichen 
Vereinen wurde Lob gezollt für den gemeinsamen Einsatz, das Kirchweihfest neu zu beleben.

Sicherlich wird der heurige Versuch – natürlich begünstigt von dem derzeitigen Super-Wetter -
 den Anreiz mit sich bringen, in kommenden Jahren ein ähnlich interessantes Kirchweih-Auftakt-
Programm anzugehen. Ein Dank gebührt jedenfalls den Initiatoren, die ihre Ideen gewiss auch gegen manche Skeptiker-Meinungen durchsetzen mussten.

Am Ende hat doch die gesamte Dorfgemeinschaft von dem Experiment profitiert. on

en einer Handvoll örtlicher Vereine zur Aufwertung des vor fünf Jahren auf Anfang September 
vorverlegten Kirchweih-Termines sind zu einem Erfolg geworden. Schließlich gab es neben den
 geplanten Aktionen zusätzliche Überraschungen.

So beehrten auf die kurzfristige Einladung der CSU-Ortsvorsitzenden Gaby Rögner die 
Bundestagsabgeordneten Eduard Lintner und Dorothee Mantel die Unterpreppacher beim 
Kirchweihauftakt. A

Bereits am Nachmittag fand parallel zu den obligatorischen Kirchweihständchen der Jugendblaskapelle ein Klassentreffen statt, zu dem sich die Schüler des „letzten Preppacher Lehrers Franz Gruber“ zusammen fanden.

Die rund 20 Teilnehmer der Geburtsjahrgänge von 1954 bis ca. 1960, teils von weit her angereist, interessierten sich für das ehemalige Schulgebäude, das jetzt privat vermietet ist, ehe sie in geselliger Runde Erinnerung austauschten.

Besondere Beachtung fand auch der von Norbert Barth dargebotene Lichtbilder-Rückblick, hauptsächlich an Hand von Bildern des ehemaligen Preppacher Pfarrers Konrad Martin.

Den weiteren Kirchweihauftakt bildete das erstmalige Einholen, Schmücken und Aufstellen eines Kirchweihbaumes durch die Unterpreppacher Jugend, wobei die Jugendblaskapelle für den klangvollen Rahmen sorgte.

Zur Überraschung der Beteiligten und der Zuschauer hatten sich zu dieser Zeit auch die Bundestagsabgeordneten Dorothee Mantel und Eduard Lintner sowie Bürgermeister Robert Herrmann am Festplatz eingefunden. Als der Baum unter dem Kommando von Burkhard Schmitt in die Senkrechte gehievt war, geleiteten die Musiker die prominenten Gäste mit einem kleinen Festzug ins nahe Zelt, wo sie vom Festleiter Elmar Barth sowie von Gaby Rögner willkommen geheißen wurden.

Den Vereinen wurde Lob gezollt für den gemeinsamen Einsatz, das Kirchweihfest zu beleben.

Ein Dank gebührte den Initiatoren, die ihre Ideen gewiss auch gegen manche Skeptiker-Meinungen durchsetzen mussten. Am Ende hat doch die gesamte Dorfgemeinschaft von dem Experiment profitiert. on

 

Kirchweih 2006

mittlerweile wir unser Kirchweihprogramm schon zum Muss für alle Insider


Wieder wurde ein Kirchweihbaum aufgestellt


Erstmals mit neuen Wappen der Ortsvereine


 Unsere Kinder beim Bänder-Tanz

 


Heimatabend mit der Preppachtaler Waschbrettmusikanten


Das alte Lied "Preppacher Leberwürscht" wurde reaktiviert


Die Senioren sangen Ihre Jugend-Lieder
und die Jugend sang mit.

 


Der Reservistenchor schmetterte Soldatenlieder


August spielte auf der Quetsche


Unser 92- jähriger Leo trägt ein langes Gedicht frei vor.

 


Die FTE-Ideen- Truppe beim Spiel ohne Grenzen


Norbert führt die Truppe an


Andi schaut ob die Sau schon fertig ist.


Und sie war wirklich sau-gut.


Beim Flohmarkt gab es viel anzuschauen.


Das Ausschankpersonal hat gut lachen

Die Werbeaktion der
Kapuzinerbrauerei Kulmbach
kam sehr gut an


Am Montag Nachmittag wurde der Göger geschlagen.

Alles in allem wieder ein voller Erfolg
für die gemeinsame Aktion
der Ortsvereine Unterpreppach

 

 

775 Jahre Unterpreppach

Kirchweih 2007

Kirchweihauftakt war das Einholen des Kirchweihbaumes
Den Zug führte Ortsvereinvorsitzender Elmar Barth im historischem Gewand an.

Die Preppacher Jugend folgte mit dem Baum den sie vorher im  Wald gefällt hatten.

Die Jugendblaskapelle führte den Zug an und spielte beim Baumaufstellen.

Beim Aufstellen packte  Jung und Alt mit an.

Auch viele Zuschauer waren gekommen

Unsere Schuljugend führte einen modernen Tanz auf.

Für die Kinder gab es erstmals ein Karussell.

Im Zelt wurde Jubiläum und Kirchweih gefeiert.

Für Stimmung mit historischen Instrumenten  sorgten die Preppachtaler.

Das Lied von der Peppacher Leberwust wurde neu aufgelegt.

Uraufgeführt wurde das Lied von den  Preppacher Bluthünd.

Bruno wurde als Zwerg verwandelt.

Marion hatte Ihren Bär mitgebracht.

Im Bärenfell war kein Unbekannter.

Am Samstagnachmittag  gab es eine Neuauflage des Flohmarktes

Gegen Abend wurde der Gedenkstein  eingeweiht

Die 2 Eberner Geistlichen bei der Segnung

Gustav Borzel vom Obst und Gartenbauverein planzte fachmänisch
eine Tanzlinde die von der Kulmbacher Brauerei gespendet wurde.

Dazu wurde ein Erinnerungsstein gesetzt.

Abend spielten die Florinos flotte Kirchweihmusik.

Auch das Tanzbein wurde geschwungen.

und die Pizza schmeckte

Kurzum wieder ein gelungenes Fest.

zur Kirchweih 2005
zur Kirchweih 2006
nach oben

 

Kirchweih 2008
zur den Kirchweihbildern

Deftiger Humor und viel Musik 

Kirchweih | Kurzweil beim Heimatabend Marion Engelhardt wieder einmal Stimmungskanone
Deftiger Humor und viel Musik

Waschbrett-Combo mit Seltenheitswert: Nur einmal im Jahr, zur Kirchweih nämlich, treten die
Preppachtaler auf. Dazu gehören (von links) Michael Bezdeka, Elmar Barth, Berthold Barth,
Burkhard Schmitt und Johannes Bezdeka.

Unterpreppach Sie sind eine Combo mit Seltenheitswert, die Original Preppachtaler. Allein schon ihrer Instrumente wegen. Waschbrett, Teufelsgeige und Akkordeon hört man in den Festzelten landauf, landab
nicht so häufig. Und auch in Unterpreppach erklingen sie nur einmal im Jahr: Zur Kirchweih hatten die Preppachtaler am Freitag wieder ihren großen Auftritt.

Seit drei Jahren spielt und singt das Quintett beim Heimatabend. Johannes Bezdeka am Akkordeon ist für
die Melodie zuständig, Burkhard Schmitt und Elmar Barth spielen Teufelsgeige und sorgen zusammen mit
Berthold Barth und Michael Bezdeka für den richtigen Rhythmus. Wir haben früher in unserer Jugend zusammen gespielt, erzählt Elmar Barth.

Ihren ersten gemeinsamen Auftritt hatten die fünf Unterpreppacher 1978 beim 1. Dorffest des Obst- und Gartenbauvereins, doch nach zwei weiteren Auftritten war wieder Schluss erst mal:
Als ich 50 geworden bin, hab ich zu den anderen gesagt: ,Jungs, wir könnten wieder mal auftreten.
Nach dieser Geburtstagsfeier bot sich eine weitere Gelegenheit aufzutreten: Wir wollten die
Unterpreppacher Kirchweih wieder mit Leben erfüllen.

Vier- bis fünfmal treffen sich die Musikanten vor ihrem Auftritt zum Proben. Das Repertoire stellt Johannes Bezdeka zusammen. Er ist der Kapellmeister, sagt Elmar Barth. Viele Lieder haben wir schon vor 40 Jahren beigebracht bekommen, vom damaligen Pfarrer Martin. Das war in ihrer Ministrantenzeit.
Inzwischen sind neue Lieder dazugekommen, speziell fränkische, sagt Barth. Mit einer Mischung aus Schlagern und Volksliedern unterhielten die Preppachtaler auch am Freitag wieder das Publikum im gut besuchten Festzelt und drum herum, denn auch draußen war an dem lauen Spätsommerabend noch einiges los.

Musikalische Unterhaltung, vorwiegend mit heiteren Volksweisen, boten ebenfalls die beiden Leiter der Seniorengruppe, Bruno Deublein und Emil Ebert. Anstelle des erkrankten August Vollkommer begleitete sie Johannes Bezdeka mit seinem Akkordeon. Für Abwechslung im Programm waren Marco Dünisch aus dem benachbarten Ruppach und Marion Engelhardt zuständig. Dünisch sorgte mit Wortspielereien im Stile eines Willy Astor für Heiterkeit. In einen fiktiven Spaziergang durch Ebern hatte er zahlreiche bekannte Namen aus der dortigen Geschäftswelt wie auch Gastronomie und Ärzteschaft eingebaut. Marion Engelhardt präsentierte Humor der etwas deftigeren Sorte und erwies sich damit einmal mehr als Stimmungskanone.

Bilder von der Kirchweih 2008

Die Jugend beim Baumholen im Preppacher Rechtlerwald


Jung und Alt schauten dabei gespannt zu


Die Preppacher Jugendblaskapelle führte den Kirchweihzug an.


Die Vertreter der Ortvereine folgten


Die Preppacher Dorfjugend mit dem Kirchweihbaum


Das Baumaufstellen begann


Die Blaskapelle spielte dazu ein Ständela


Der Baum hatte zum ersten mal eine  Fränkischen Flagge


Mit vereinten Kräften wurde der Baum aufgestellt


Unsere Jüngsten tanzten anlässlich dieses Ereignisses


Gleich danach gab es Kesselfleisch


Marion hatte eine Tombola zu Gunsten des Spielplatzes organisiert.


dort war der Andrang groß


Zum Heimatabend spielten wieder die Preppachtaler




Auch unsere Senioren sorgten für Stimmung


Das Zelt war voll

die Stimmung war gut


Auch unsere jüngsten Fans waren begeistert 


Auch der Ausschank hatte voll zu tun

und die Jugend fühlte sich wohl


Bei lauer Nacht blieben viele im Freien sitzen

weil im Zelt kein Platz mehr war



Die Firmlinge bei der Einweihung des Spielplatzes


Die Senioren beim Gottesdienst am Montag

zur Kirchweih 2005
zur Kirchweih 2006
zur Kirchweih 2007
nach oben